Götterkunde

Ultor
Schwert der Gerechtigkeit


Die Anfänge des ultorianischen Glaubens reichen weit in die Vergangenheit, bis hin zur letzten Pharaonendynastie zurück. Was zunächst als Freiheitsbewegung unter dem despotischem Regime der Pharaonen begann, formte sich bald zu einem der mächtigsten Glauben in der gesamten Welt. (Uhol-Thor: alt-anarisch für ‚Oberster Richter‘).

Der erste, namentlich bekannte Führer der ultorianischen Gläubigen war Vark-Hash, der später von Malagash verführt wurde und als Varkaz, erster Erzdämon des Chaos seine Spuren in der Welt hinterließ.

Dem ultorianischen Glauben nach erkannte Varkaz aber letztendlich seine Verfehlung, stellte sich gegen den Chaosgott und wurde von ihm vernichtet. Daraufhin verzieh ihm Ultor seine Schuld, sandte sieben Cherubim, die den Körper des Gefallenen in sieben Teile zerschnitten, aus denen dann Ultor die Propheten formte.

Die sieben ultorianischen Orden führen ihre Entstehung auf die sieben Propheten Ultors zurück- noch heute spiegelt der Wirkungsbereich eines jeden Orden die unterschiedlichen Aspekte der Propheten wider. Führer eines jeden Orden ist der Nuntius Sacratissimus, Vertreter des jeweiligen Propheten auf Erden, erwählt durch ein göttlichen Zeichen.Die sieben Nuntii bilden zusammen die heilige Synode.

Es heißt, es waren die Propheten, die die Heimstatt der heilige Synode Ultors dort gründeten, wo später die Reichshauptstadt Aklon-Stadt entstand. Ein weiteres Instrumentarium der Synode entstand kurz nach der Gründung der Königreiches Aklon: Die heilige Inquisition. Eine Institution, die berufen ist, dann einzuschreiten, wenn ein konkreter Verdachtsmoment auf Komplizenschaft mit dem Chaos gegen eine oder mehrere Personen vorliegt.

Ein Schwert, die Trennlinie zwischen Licht und Dunkelheit sowie die Waagschalen der Gerechtigkeit bilden zusammen das Glaubensymbol, die heilige Schwertwaage.

Die heilige Schrift aller Gläubigen ist der „Codex Veritas“, in dem niedergeschrieben steht, was Ultor durch die Münder Auserwählter vor Tausenden von Jahren verkünden ließ.Ultor, der Gott des Lichts und der Gerechtigkeit ist im göttlichen Pantheon der vehementeste Streiter gegen das Chaos und das Böse und dementsprechend radikal sind auch die Glaubensgrundsätze dieser Religion

Kirchenstruktur

Das Schema zeigt, wie sich die ultorianische Kirche im Wesentlichen aufgliedert. Allerdings gibt es noch weitere ultorianische Glaubensgemeinschaften, die sich von der Kirchenstruktur losgesagt haben und von der Synode deswegen als „Sekten” betrachtet werden.